Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Elisabeth Wissel

Direkt in Tempelhof-Schöneberg

Wahlkreis 0702 

Liebe Wählerinnen und Wähler,

DIE LINKE ist die treibende und unbestechliche Kraft, wenn es um soziale Gerechtigkeit, mehr Demokratie und Teilhabe geht. So entstand in den letzten Jahren mehr sozialer Wohnraum durch Bauen und Ankauf von Wohnungen für sozial verträgliche Mieten. Der Milieuschutz wurde ausgeweitet und städtischer Grund und Boden kann nur noch über Erbbaupacht erworben werden. Der Landes­ und Vergabemindest­lohn wurde erhöht, das Schulmittagessen und das Schülerticket sind kostenlos. Es wurde das erste Mobilitätsgesetz geschaffen, mit mehr ÖPNV für alle.

DIE LINKE steht für die Einbeziehung und Mitbestim­mung der Anwohner:innen in wichtigen Entscheidungen im Wohnquartier und für die Rekommunalisierung öffentlicher Daseinsvorsorge, sowie den Erhalt der städtischen Grünflächen.

Deshalb bitte ich Sie am 26. September um Ihre Zweitstimme für DIE LINKE und im Wahlkreis II um Ihre Erststimme.

Ihre Elisabeth Wissel

Ich bin 1954 geboren und habe einen erwachsenen Sohn. Nach dem Abitur auf dem zweiten Bildungsweg in Darm­stadt kam ich 1982 nach Berlin. Hier studierte ich an der TU Berlin Soziologie und Erziehungswissenschaft mit dem Abschluss Magister.Bis September 2018 arbeitete ich in meinem erlernten Beruf als Krankenschwester in Teilzeit auf einer Intensiv­station. 2007 wurde ich Mitglied der Linkspartei.PDS, heute DIE LINKE. Die konsequente Friedenspolitik, das Einsetzen für die abhängig Beschäftigten und die ärmere Bevölke­rung haben mich überzeugt der Partei beizutreten. Derzeit bin ich im geschäftsführenden Vorstand im Bezirksverband Tempelhof-­Schöneberg. Des Weiteren bin ich aktiv in verschiedenen Initiativen (u.a. VVN, 100 % Tempelhofer Feld, »Gesundes Krankenhaus«) und in der Friedensbewegung. Seit November 2011 bin ich Verordnete in der BVV, seit 2016 Fraktionsvorsitzende. Ich setzte mich parlamenta­risch und außerparlamentarisch u.a. für von Verdrängung bedrohte Mieter:innen, für den Erhalt des Tempelhofer Feldes, die kommunalen und autonomen Kinder­ und Jugendeinrichtungen und für den Erhalt von Grünflächen im Bezirk ein. Im Bereich Soziales unterstütze ich Leistungsempfänger:innen, ihre Interessen gegenüber dem Amt zu vertreten.

Meine Termine im Wahlkampf finden Sie demnächst hier. Bitte schauen Sie wieder vorbei.