Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Mitte
19:00 - 21:00 Uhr
Berlin, Nachbarschaftshaus

Deutsche Wohnen enteignen!

Veranstaltung

Die Mietpreise in Berlin explodieren, die Einkommen jedoch kaum. Für viele sind die steigenden Wohnkosten nicht mehr tragbar.

DIE LINKE hat bereits einiges unternommen, um den Mietenwahnsinn einzudämmen. Im Berliner Senat hat sie unter anderem städtische Wohnungsunternehmen auf soziale Ziele verpflichtet, Mieterhöhungen in Sozialwohnungen ausgesetzt, so viele günstige Wohnungen gebaut wie seit Jahrzehnten nicht mehr und die Bezirke bei der Kommunalisierung privater Wohnungsbestände unterstützt. Auch in Mitte wurden bereits Häuser durch das Vorkaufsrecht in städtisches Eigentum gebracht, um die Mieter*innen langfristig vor Verdrängung und steigenden Mieten zu schützen. Die Anwendung des Vorkaufsrechts durch den Bezirk ist in den sogenannten Milieuschutzgebieten möglich.

Die Hausgemeinschaft AmMa65 hat mit öffentlichem Druck den Bezirk zur erstmaligen Ausübung des Vorkaufsrechts bewegt und den Startschuss für weitere Fälle gegeben. Das Haus befindet sich mittlerweile sogar in städtischem Eigentum.

Elf Milieuschutzgebiete gibt es insgesamt im Bezirk Mitte. Diese befinden sich überwiegend in den Stadtteilen Wedding und Moabit, aber auch im Tiergarten-Süd und im Alexanderplatzviertel. Innerhalb der Milieuschutzgebiete ist nicht nur das Vorkaufsrecht möglich. Auch Luxusmodernisierungen werden verhindert und die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen erschwert.

Da das Vorkaufsrecht ein sehr kostenintensives Instrument ist und Verdrängung überall in Berlin stattfindet, braucht es weitere Strategien, um gegen die Profitlogik der Immobilienunternehmen vorzugehen.

Die Initiative „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ stellt deshalb die Eigentumsfrage. Mit Hilfe eines Volksbegehrens will sie große Wohnungskonzerne enteignen und die Wohnungen an städtische, genossenschaftliche und gemeinnützige Wohnungsunternehmen übergeben. Es geht dabei nicht nur um die Deutsche Wohnen, sondern zum Beispiel auch um die Vonovia, die im Wedding ihr Unwesen treibt.

Bei der Veranstaltung wollen wir darüber sprechen wer enteignet werden soll, warum Enteignung eine gute Sache ist und wie wir das Volksbegehren „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ unterstützen können. Denn wenn sich die Mieter Berlins zur Wehr setzen, können sie sich ihre Stadt zurückholen – mit günstigen Mieten und lebenswerten Wohnungen!

In meinen Kalender eintragen

Veranstaltungsort

Nachbarschaftshaus

Prinzenallee 58
13359 Berlin


Bus M27, 255 (Prinzenallee/Soldiner Str.)

zurück zur Terminliste