DIE LINKE. Berlin
Newsletter Klima schützen, Mieten deckeln

Auch diese Woche beschäftigen uns zwei Themen mit besonderer Intensität.

Der neueste Hitzerekord und Waldbrände um Berlin schocken uns schon nicht mehr. Umso dringlicher werden daher reale Lösungen für den voranschreitenden Klimawandel. Wir diskutieren aktiv über Maßnahmen, üben bundesweit Druck aus und arbeiten in Berlin an lokalen Lösungen, um den Stillstand in der Klimapolitik zu überwinden. Helin Evrim Sommer setzt sich im Bundestag für Klimaschutzmaßnahmen bei der Entwicklungszusammenarbeit ein. Auf dem Fest der Linken werden wir mit Michael Efler und Stella Babian über lokale Klimapolitik diskutieren. Michael Efler wird auch in seinem Stadtbüro mit Fridays For Future und anderen Initiativen über Klimapolitik sprechen.

Ähnlich vielschichtig sind die Probleme mit den Mieten in dieser Stadt und auch hier geben wir uns nicht mit einfachen Lösungen zufrieden, sonsten setzen alle uns zur Verfügung stehenden Hebel in Bewegung. In Berlin wird überall gebaut, mit Maßnahmen zum Erhalt von Sozialwohnungen. Ebenso nutzen wir weiter das Vorkaufsrecht. Und erst gestern konnten wir voller Freude den neuen Mietendeckel ankündigen, der Mieten in Berlin für fünf Jahre einfrieren soll - wie die taz schreibt, "der beste aller Deckel". Doch wer denkt, damit lassen wir es gut sein, den können wir beruhigen: Deutsche Wohnen & Co. ist nicht vergessen: wir kämpfen weiter für Enteignung und Vergesellschaftung.

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. Aktuelles
  2. Aus der Partei
  3. Veranstaltungen
  4. Aktionen
  5. Aus den Bezirken
  6. Abgeordnetenhaus
  7. Bundestag
  8. Termine
 

Aktuelles

 

Der Mietendeckel kommt!

"Der beste aller Deckel"

 

Der Mietendeckel für Berlin ist auf dem Weg. Dank und Bussi an unsere Senatorin Katrin Lompscher. Und natürlich unterstützen wir auch weiterhin Deutsche Wohnen & Co Enteignen. Wir wollen alle Möglichkeiten nutzen, um den Mietenwahnsinn zu stoppen: "Die nun vorgestellte Verbindung der beiden Maßnahmen – Einfrieren der Mieten auf ihrem derzeitigen Niveau und Einziehen eines Oberdeckels, der auch Mietsenkungen nach sich ziehen kann – ist die schärfste der Varianten, jene, die den größten Markteingriff darstellt", schreibt die taz am 05.06.2019. Wie der Mietendeckel funktioniert, erklärt die Berliner Zeitung. Schon die Ankündigung des Mietendeckels hat die Aktie von Deutsche Wohnen um 8 % einstürzen lassen. Wir freuen uns und machen tatkräftig weiter: Bodenpolitik, Bauen, Kaufen, Nachverdichten, Deckeln, Vergesellschaften.

 

Klaus Lederer zu Rot-Rot-Grün

 

Wichtige Zukunftsthemen endlich anpacken, drängende Fragen besser beantworten als es eine GroKo tut: Dafür brauchen wir R2G als mutige Mitte-Links-Koalition - das gilt in Berlin, das gilt in Bremen und das gilt auch für den Bund. Ein Gastbeitrag von Klaus Lederer.

Weiterlesen
 
 

Aus der Partei

 

Fest der Linken

 

Diesen Termin schon mal dick im Kalender anstreichen, denn der Berliner Rosa-Luxemburg-Platz wird am 22. Juni wieder zum Festgelände – mit zahlreichen Bands, einem Kinderfest, Podiumsdiskussionen und buntem Markttreiben. Mehr dazu ab sofort hier und hier. 

 
 

Veranstaltungen

 

Ein Mietendeckel für Berlin?

Im Gespräch mit Katrin Lompscher

 

Im November 2018 erschien ein kurzer Aufsatz in der "Juristenzeitung", der Stadtaktivist*innen und Landespolitiker*innen elektrisierte. Er trug den Titel „Mittel und Wege landesrechtlichen Mietpreisrechts in angespannten Wohnungsmärkten“. In dem Aufsatz weist der Jurist Peter Weber darauf hin, dass die „seit 2006 nicht mehr beim Bund, sondern den Ländern liegende Gesetzgebungskompetenz für das Wohnungswesen von der Gesetzgebungskompetenz des Bundes für das Bürgerliche Recht“ getrennt werden könne. Mit anderen Worten: Berlin „könnte ein öffentliches Preisrecht im Mietwohnungswesen schaffen“, das auch einen „Mietpreisstopp“ oder eine „Mietpreisfestsetzung“ enthalten könnte. Schnell machte die Idee eines „Mietendeckels“ die Runde, die ohne die Bundesregierung umgesetzt werden könnte.

Nun wurde monatelang geprüft, ob diese Idee nur eine Elfenbeinturmdiskussion unter Juristen*innen in einer Fachzeitschrift ist, oder ob die seit Jahren grassierenden Mieterhöhungen in Berlin endlich gestoppt werden könnten: Wie würde das dann in der Praxis aussehen, und für wen würde das tatsächlich gelten? Darüber diskutieren wir mit der zuständigen Senatorin Katrin Lompscher (DIE LINKE. Berlin)

Wann: 26. Juni, 19:00 Uhr Wo: Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Kopenhagener Str. 9 10437 Berlin.

 

Kleingartenentwicklungsplan 2019

langfristiger Schutz der Berliner Kleingärten in Sicht?

 

Der Kleingartenentwicklungsplan-Entwurf vom März 2019 mit seine neuen Schutzkategorien bewegt die Berliner Öffentlichkeit, insbesondere die Berliner Kleingärtner*innen sind verunsichert. Es stellt sich die Frage, welche Rolle die Kleingärten künftig unter den Bedingungen der größer werdenden Stadt Berlin und der zunehmenden Flächenkonkurrenz in der Stadt einnehmen werden. Welche Möglichkeiten der Entwicklung und Bestandssicherung für Kleingärten bietet der vorliegende Entwurf des Kleingartenentwicklungsplanes? Wir wollen einen Blick auf aktuelle Diskussionsprozesse auf Senats- und Bezirksebene werfen und mit Ihnen über Formen der Partizipation sprechen, um die Interessen der Kleingärtner*innen bestmöglich in die Entscheidungsprozesse einfließen zu lassen.

Es diskutieren: Michael Matthei, Präsident Landesverband der Gartenfreunde Berlin e.V.; Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (angefragt); Manfred Schubert, Geschäftsführer Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz e.V.; Dr. Christine Scherzinger, BVV Tempelhof-Schöneberg; Moderation: Harald Gindra, MDA Fraktion DIE LINKE

Wann: 07. Juni 2019, 16.00 bis 19.00 Uhr. Wo: Bezirksverband Charlottenburg der Kleingärtner e.V., Ruhwaldweg 1, 14050 Berlin

 

 
 

Aktionen

 

STADTRADELN 2019

#BERLINERFAHREN FÜR GUTES KLIMA

 

Ob Arbeitsweg, Einkaufstour oder Ausflug ins Grüne – jeder geradelte statt mit dem Auto zurückgelegte Kilometer vermeidet CO2 und schont so das Klima. Seit 2008 radeln deswegen deutschlandweit Kommunalpolitiker*innen und Bürger*innen bei der Aktion STADTRADELN mit. So sollen möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad gewonnen werden. Auch Berlin radelt vom 2. bis 22. Juni 2019 wieder mit. Unter dem diesjährigen Motto #BERLINERFAHREN sollen Teilnehmer*innen auf das Fahrrad umsatteln und die Vielfalt Berlins mit dem Fahrrad erkunden. Im vergangenen Jahr haben die Berliner*innen gemeinsam mehr als 1,4 Mio. Kilometer zurückgelegt und den 4. Platz belegt. Dieses Jahr wollen wir auf dem Siegertreppchen stehen und damit deutlich machen, dass Berlin einen signifikanten Beitrag zum Klimaschutz leistet.

STADTRADELN wird von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz organisiert und vom ADFC Berlin e. V. unterstützt. Gesamtkoordinator von STADTRADELN ist das Klima-Bündnis, das größte kommunale Netzwerk zum Schutz des Weltklimas, an dem sich Berlin seit über 25 Jahren beteiligt. Sie können sich jetzt unter www.stadtradeln-berlin.de anmelden.

 

DIE LINKE. Internationals Summer Camp

Forms of Resistance in Dark Times

 

Once a year, the LINKE Berlin Internationals organises a weekend in the countryside to get to know international activists in Berlin and to plan our coming year. Attendence is free, but donations are appreciated. You can just show up, but registration at lag.internationals@die-linke-berlin.de would be helpful.

8th & 9th June in the Naturfreundehaus Hermsdorf

For the full program, click here to find out more

Weiterlesen
 

Protest der Taxifahrer in Berlin

 

Mehrere Hundert Taxifahrer haben am Donnerstag vor der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz in Berlin demonstriert. Schon vor einem Jahr haben die Berliner Taxiunternehmen eine Erhöhung der Taxitarife beantragt. Doch passiert ist bisher nichts. Das dringender Handlungsbedarf besteht, zeigen Daten, die Pascal Meiser, Gewerkschaftspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE bei der Bundesagentur für Arbeit erfragt hat: Danach arbeiten mehr als 90 Prozent der angestellten Berliner Taxifahrerinnen und Taxifahrern für Niedriglöhne von weniger als 2139 Euro brutto im Monat – der schlechteste Wert aller Bundesländer. Viele müssen beim Jobcenter aufstocken, um über die Runden zu kommen. Pascal Meiser fordert deshalb umgehend die Tariferhöhung auf den Weg bringen. Zugleich müsse Berlins Verkehrssenatorin Regine Günther (für die Grünen) dafür sorgen, dass die illegalen Praktiken von Uber gestoppt werden. Das zuständige Landesamt müsse endlich in die Spur geschickt und mit mehr Personal ausgestattet werden. Dafür müssen auch die Rahmenbedingungen auf Bundesebene verbessert werden. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) stoppen wollen. Die Liberalisierung des Personenbeförderungsgesetzes, wie sie Bundesverkehrsminister Scheuer plant, würde das Lohndumping in der Branche hingegen weiter vorantreiben. Siehe dazu auch der Artikel der Berliner Zeitung vom 05. Juni:

Weiterlesen
 
 

Aus den Bezirken

 

Sexarbeit – eine ganz normale Arbeit?

Zum Verhältnis von Prostitution, Staat und Gesellschaft

 

In Deutschland sind zwischen 400.000 und 1.000.000 (überwiegend weibliche) Menschen in der Sexarbeit tätig. Und jeden Tag nehmen etwa 1,2 Millionen (überwiegend männliche) Freier ihre Leistungen in Anspruch. Trotzdem ist Sexarbeit keine Arbeit wie jede andere. Warum eigentlich nicht?  Wir wollen darüber sprechen wie die Arbeits- und Lebensbedingungen von Sexarbeiter*innen verbessert werden können. Was hat sich nach dem Prostituiertenschutzgesetz von 2017 für die Arbeiter*innen verändert? Wie ist das Verhältnis von bürgerlicher Gesellschaft und Prostitution? Mit Gesine Lötzsch (MdB, DIE LINKE) Stephanie Klee (Hydra e.V.)

Wann: 18. Juni 2019 19:30 - 21:30 Uhr; Wo: Zum Alten Rathaus, Türrschmidtstraße 36, 10317 Berlin

 

STADTGespräch: Wie radikal muss Klimaschutz sein?

 

Die Klimakrise sorgt für immer breiteren Protest in der Gesellschaft. Die weltweite Klimakrise verschärft sich immer weiter. Extremwetterereignisse häufen sich. Durch Ausbreitung von Wüsten und Steppen sowie Wassermangel gehen Flächen zur Nahrungsmittelproduktion verloren. Millionen von Menschen vor allem in Entwicklungsländern droht der Verlust ihrer Heimat. Weltweit und in Berlin sind gerade die ärmsten Bevölkerungsteile von den Auswirkungen der Klimakrise am stärksten betroffen.

Was muss jetzt geschehen, um die Klimakrise zu verhindern? Sollte ein Klimanotstand ausgerufen werden?  Sind Klimaschutz und Kapitalismus kompatibel? Braucht es auch Veränderungen im politischen System, um ambitionierten Klimaschutz durchzusetzen? Ist das Land Berlin auf dem richtigen Weg, seine Klimaschutzziele zu erreichen? Diese und andere Fragen rund um das Thema Klimaschutz möchte ich bei meinem nächsten STADTGespräch, genau mit Vertreter*innen der drei genannten Organisationen diskutieren. Daher freut es mich Christiane Wolke (Aktivistin, Ende Gelände), Friederike Schmitz (Aktivistin, Extinction Rebellion) und Clara Marisa Mayer und Luis von Randow (beide Fridays for Future) begrüßen zu dürfen.

Im Anschluss möchten wir alle noch zu einem veganen Buffet einladen. Um Anmeldung bis zum 10. Juni wird gebeten. Bitte eine kurze Mail schreiben an dirk.schaeuble@wk.linksfraktion-berlin.de

Wann: 12. Juni, 18:30 Uhr. Wo: Stadtbüro Michael Efler, Behaimstraße 17, 10585 Berlin.

 

Filmvorführung: "Gundermann"

Basistag DIE LINKE.Pankow

 

DIE LINKE. Pankow zeigt den Film „Gundermann“ über den DDR-Bürger, Baggerfahrer, Stasi-Informant und kritischen Liedermacher Gerhard Gundermann - eine rundum widersprüchliche und darum so interessante Persönlichkeit.

Wann: 17. Juni, 18:00. Wo: Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstraße 28, 10178 Berlin.

Weiterlesen
 

Baugebot gem. §176 BauGB nutzen

Spandauer BVV vor der Sommerpause

 

Die Linksfraktion Spandau hat anlässlich der letzten BVV-Sitzung vor der Sommerpause in Spandau einen Antrag eingebracht, in dem das Bezirksamt aufgefordert wird, “alle Grundeigentümer, die trotz bestehendem, rechtsgültigem Bebauungsplan seit mehr als einem Jahr nicht mit einer Baumaßnahme begonnen haben, auf das Baugebot gemäß § 176 BauGB hinzuweisen. Die Eigentümer sind zu verpflichten, Wohnraum entsprechend den Festsetzungen des Bebauungsplans zu schaffen. Kommt der Eigentümer der Verpflichtung auch nach Vollstreckungsmaßnahmen nicht nach, ist ein Enteignungsverfahren nach § 85 BauGB zu prüfen und ggf. einzuleiten.“

In der Begründung weist der Fraktionsvorsitzende Lars Leschewitz darauf hin, dass das Baugebot des BauGB speziell für die im Antrag genannten Umstände geschaffen wurde. Gerade in Zeiten akuter Wohnraumnot könne es nicht angehen, dass Flächen, die von den Kommunen auf der Basis ihrer Planungshoheit für Wohnzwecke ausgewiesen wurden, zu Spekulationszwecken liegen gelassen werden, und so dem Bemühen um die Schaffung neuer Wohnungen zuwidergehandelt wird. Der Antrag wurde zunächst in die Ausschussarbeit überwiesen - mit einer Diskussion in der BVV ist im September zu rechnen."

 
 

Abgeordnetenhaus

 

Frohes Zuckerfest

 

Mit dem Fest des Fastenbrechens endet für Musliminnen und Muslime in aller Welt diese Woche die Fastenzeit, der Ramadan, sie feiern das Zuckerfest. Carola Bluhm, Udo Wolf, Katina Schubert und Hakan Tas sagen: „Wir wünschen allen Musliminnen und Muslimen ein gesundes und friedliches Fest. Wir freuen uns, dass dieses Fest in unserem Land immer mehr zu einer Selbstverständlichkeit und ebenso wie manche christliche Feiertage immer häufiger gemeinsam mit Angehörigen anderer Religionen gefeiert wird.“

Weiterlesen
 

Lehrkräftemangel: Ursachen für Teilzeit erfassen und Arbeitsbedingungen verbessern

 

Immer mehr Lehrkräfte in Berlin arbeiten in Teilzeit. Dies geht aus einer Anfrage von Regina Kittler hervor. »Die Überlastungssituation an den Berliner Schulen treibt viele Lehrkräfte in die Teilzeit«, sagt Kittler. Das verschärft auch den Lehrkräftemangel. Würde jede Teilzeitehrkraft nur zwei Stunden Unterricht in der Woche mehr erteilen, wäre etwa 1/3 des Einstellungsbedarfs zum neuen Schuljahr bereits gedeckt. Es ist also unbedingt erforderlich, die Ursachen für die Teilzeitarbeit wie Arbeitsüberlastung, Stress, die Unvereinbarkeit von Beruf und Familie gründlich zu erfassen und, wo es möglich ist, auch zu beseitigen. Die Linksfraktion schlägt vor, multiprofessionelle Teams zu schaffen und entsprechende Fachkräfte einzustellen und die Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Weiterlesen
 

Das Abgeordnetenhaus hat am Donnerstag das Jugendförder- und Beteiligungsgesetz beschlossen. Mit dem neuen Gesetz werden Angebote für Kinder und Jugendliche, wie zum Beispiel von Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Ferienreisen oder der politischen und kulturellen Bildung, in ganz Berlin endlich nach vereinbarten Standards finanziert. Zudem bekommen die Kinder und Jugendlichen das Recht, selbst über die Angebote der Bezirke mitzubestimmen. „Das Gesetz ist ein echter Gewinn für das Lernen und Erfahren direkter Demokratie.“ sagt Katrin Seidel.

Weiterlesen
 

Die Zukunft der Wohnungsnotfallhilfe

 

In einer gemeinsamen Veranstaltung der rot-rot-grünen Koalitionsfraktionen mit der LIGA der freien Wohlfahrtspflege diskutierten am Freitag viele Fachleute aus Praxis, Verwaltung und Politik darüber, wie die Berliner Wohnungsnotfallhilfe weiterentwickelt werden sollte. Unsere sozialpolitische Sprecherin Stefanie Fuchs hatte mit ihren Kolleg*innen von Rot-Rot-Grün und der LIGA dazu eingeladen.

 

Strom- und Gassperren verhindern

 

Wir wollen Strom- und Gassperren verhindern. Rot-Rot-Grün hat dafür einen Antrag mit konkreten Maßnahmen ins Plenum des Abgeordnetenhauses eingebracht. "Energie ist ein grundlegendes Element der Daseinsvorsorge. Wir wollen möglichst viele Menschen aus dem Teufelskreis der Energiearmut herausholen." sagte Michael Efler in der Debatte dazu am Donnerstag.

 
 

Bundestag

 

Endlich Klimaschutzmaßnahmen für die Welternährung umsetzen!

 

Nach Angaben der Deutschen Welthungerhilfe hungern etwa 11% der Weltbevölkerung. Das wird sich durch den Klimawandel drastisch verschlimmern!", sagt Helin Evrim Sommer. Als entwicklungspolitische Sprecherin der LINKEN beteiligte sie sich an der Expertenbefragung zu Welternährung und Klimawandel, die am Mittwoch im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung stattfand. Nach der Einschätzung der Expert*innen sind die Folgen des Klimawandels für die globale Lebensmittelversorgung weitreichend, insbesondere durch die Zerstörung der Lebensgrundlagen und die Rückgänge der landwirtschaftlichen Erträge. Dies verstärkt Armut und Ungleichheit und heizt bestehende Ressourcenkonflikte an.

Sommer weiter: "Deshalb muss Klimaschutz als zentrales Element der globalen Ernährungssicherung und der Entwicklungszusammenarbeit ernst genommen werden. Die Bundesregierung muss sich ihrer Verpflichtung endlich stellen und Klimaschutzmaßnahmen umsetzen!"

Weiterlesen
 

Rumänien macht Sorgen

 

Mihai Petre [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

Am 30. Juni endet die halbjährige EU-Ratspräsidentschaft Rumäniens in deren Vorfeld der Noch-Kommissionschef Jean-Claude Juncker einige Zweifel an dessen politischer Führungsfähigkeit äußerte. In einer Kleinen Anfrage wollte Stefan Liebich deshalb von der Bundesregierung wissen, wie sie die Menschenrechtslage, die Rechtstaatlichkeit sowie die Korruptionskultur in dem Karpatenland bewertet.

Weiterlesen
 
 

Termine

 

Bezirksjugend peaceful streetfighter

12. Mai 2016

 

Wir treffen uns diesmal am 12. Mai um 19:30 im Karl-Liebknecht-Haus. Weiterlesen

 

Philosophische Café in der Fabrik Osloer Straße

7. Februar 2018

 

Thomas Kilian:  Philosophische Café in der Fabrik Osloer Straße Thema "Kritik der Ökonomie: Wer braucht schon Geld?" Was unterscheidet den Kapitalismus von seiner Vorgeschichte und was hält ihn am laufen? Wie kritisiert man den Kapitalismus überhaupt? Welche seiner vorgeblichen Übel sind heute überhaupt noch relevant? Termin ist der ... Weiterlesen

 

Test Normal Termin
3. Mai 2018, 10:24 Uhr

 

testtest mehr

 

Kiezsprechstunde "DIE LINKE kocht's hoch"
19. Juni 2019, 11:00 - 14:00 Uhr, Plaza Marzahn, Mehrower Allee 22, 12687 Berlin

 

politische Kochshow mehr

 

Jahresempfang der Linksfraktion in der BVV Lichtenberg
19. Juni 2019, 16:30 Uhr, Hans-Zoschke-Stadion, Normannenstr 28, 10367 Berlin

 

mehr

 

Treffen
19. Juni 2019, 18:00 - 20:00 Uhr, Berlin, Abgeordnetenhaus, Raum 553

 

der Landesarbeitsgemeinschaft Wissenschaftspolitik mehr

 

AG Soziales
19. Juni 2019, 18:30 Uhr, Berlin, Bürgerbüro Allendeweg

 

nächste Beratung der AG Soziales: In einer ersten Runde wurden einige wichtige Themen gesammelt, die aus Sicht der Teilnehmer_innenfür unseren Bezirksverband bzw. die Menschen in Treptow-Köpenick relevant sind oder werden. Dazu erfolgt ein weiterer Gedankenaustausch zur Umsetzung im Bezirk. Ansprechpartner: Christian Kerntopf mehr

 

Ein-, An- und Aussichten
19. Juni 2019, 19:00 Uhr

 

Anekdotische Annäherung an 7 Jahre deutscher Bildungspolitik mehr

 

Bürgersprechstunde Pascal Meiser
20. Juni 2019, 16:00 - 18:00 Uhr

 

Öffentliche Bürgersprechstunde des Bundestagsabgeordneten Pascal Meiser aus dem Wahlkreis 83 Kurt-Tucholsky-Bibliothek Esmarchstraße 18, 10407 Berlin 16.00 - 18.00 Uhr Anmeldung unter: pascal.meiser.wk@bundestag.de mehr

 

Bezirksverordnetenversammlung:
20. Juni 2019, 16:30 Uhr, Berlin, Rathaus Treptow

 

Rathaus Treptow Großer Saal (2. OG) Die Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung ist öffentlich, Gäste können im Zuschauerraum oder auf der Empore Platz finden. Für alle, die nicht extra in das Rathaus kommen möchten, gibt es auch einen Live-Stream. Bürgerinnen und Bürger haben zudem die Möglichkeit in der Bürgerfragestunde Fragen an das... mehr

 

AK Gewerkschaft im Juni
20. Juni 2019, 18:00 Uhr, Berlin, Geschäftsstelle (Spandau)

 

Themen: Vorbereitungen zum Spandauer Gewerkschaftsmarkt (7.9.2019) Bündnis soziales Wohnen. Siemens Campus Aktuelles. mehr

 

Mitgliederversammlung
20. Juni 2019, 18:30 Uhr, Berlin, Regionalgeschäftsstelle Nord, OV Nord

 

Halbzeitbilanz r²g in Berlin mehr

 

Computer Sprechstunde im Wedding
20. Juni 2019, 19:00 - 21:00 Uhr

 

19 Uhr Malplaquetstraße 12 mehr

 

Landesvorstand
21. Juni 2019, 17:00 Uhr, Berlin, FMP1 (ND-Gebäude)

 

Sitzung des Landesvorstands mehr

 

Fest der Linken
22. Juni 2019, Berlin, Rosa-Luxemburg-Platz

 

22. Juni 2019 – Das Fest der Linken Der Berliner Rosa-Luxemburg-Platz wird wieder zum Festgelände mit zahlreichen Bands, einem Kinderfest, Podiumsdiskussionen und buntem Markttreiben. U.a. mit STEREO TOTAL | PUPPET MASTAZ ANDREJ HERMLIN AND HIS SWING DANCE ORCHESTRA BEN & MATZE (OHRBOOTEN) | THE SWAG | MAIKE ROSA VOGEL | EYLO | SUPER SEXY... mehr

 

Die LINKE vor Ort
22. Juni 2019, 10:00 Uhr, Kölner Viertel vor E-Aktiv, Ehrenfelder Platz 3, Die LINKE Treptow-Köpenick

 

Info-Stand mehr

 

Fest der Linken
22. Juni 2019, 11:00 - 22:00 Uhr, Berlin, Rosa-Luxemburg-Platz

 

Der Berliner Rosa-Luxemburg-Platz wird von 11 bis 22 Uhr wieder zum Festgelände mit zahlreichen Bands und Talks, Marktständen, Kinderfest, Kletterturm, Literatur, Food & Drinks. mehr

 

 

... und im Abgeordnetenhaus

 

Keine Nachrichten verfügbar.

 
 

Impressum

DIE LINKE. Berlin
Kleine Alexanderstraße 28
10178 Berlin
+49.30.24009289
+49.30.24009260
info@dielinke.berlin

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich hier austragen: Newsletter abbestellen