Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Klimakongress

Klimagerechtigkeit statt grüner Kapitalismus

Globale Verantwortung

Der vom Kapitalismus angetriebene menschengemachte Klimawandel bedroht schon jetzt die Existenzgrundlage Vieler und vergrößert die soziale Ungleichheit. Die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Klimaveränderungen treffen zuallererst jene, die nicht über die Ressourcen verfügen, sich an diese anzupassen. Die Regierungen stehen in der Verantwortung, die zwingend notwendigen gesellschaftlichen Anpassungen zu gestalten und gleichzeitig auf eine Eindämmung der klimatischen Veränderungen hinzuwirken.

Trotz Reichtum kein Geld für Klimaschutz?!

In Deutschland nimmt die Häufigkeit und Intensität von Extremereignissen zu. Insbesondere im Sommer werden auch hier vermehrt lange Hitzeperioden, tropische Nächte und Hitzetage auftreten. Der Winter hingegen wird zunehmend milder, was an den braun-grauen Schlammresten der Gletscher der Alpen abgelesen werden kann. Doch Deutschlands hoher Treibhausgas-Ausstoß, der mit 11 Tonnen CO2-Äquivalenten nahezu doppelt so hoch ist wie der globale Durchschnitt, wirkt weltweit. Grund genug für eine Analyse der drei wesentlichen Faktoren für die Gefährdung der Allgemeinheit durch den »Exportweltmeister«: Energie, Transport und Landwirtschaft.

Denke global, handle lokal

Das Jahr 2018 war das wärmste seit der Temperaturaufzeichnung in Berlin. Bis 2050 ist in Berlin-Brandenburg mit einem deutlichen Temperaturanstieg von durchschnittlich 2,5°C zu rechnen. Dies hat und wird weiterhin erhebliche gesundheitliche Folgen vor allem für Kinder und Senioren haben. Um Berlin als lebenswerten und familienfreundlichen Standort zu erhalten, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden. Jedoch ist Berlin keine Insel. Während die internationale und bundesweite Politik die soziale Spaltung forciert, müssen wir in Berlin dagegenhalten. Wie können wir ÖPNV ausbauen, Fahrradfahren sicher machen oder klimaneutrale Quartiere entwickeln? Lokale Impulse für globale Lebensqualität.


im Humboldthain Club 

Einlass 14:00 Uhr
Programm: 15:00 Start

Großer Raum Kleiner Raum Außenbereich
Slot 1 Bestandsaufnahme und Analyse des globalen Klimawandels
Was müsste getan werden, um den Wandel zu stoppen bzw. den globalen Mitteltemperaturanstieg auf 1,5 °C zu begrenzen?
Mit: Dr. Stella Babian (Klimatologin), Nadja Charaby (Referentin für Klimapolitik, Rosa-Luxemburg-Stiftung)
Klimabewegung von oben oder unten?
Strategiedebatte zu Aktionsformen und Ausrichtung von Klimabewegung
Mit: Extinction Rebellion, Ende Gelände, FridaysforFuture
Veranstaltungen/Workshops:
⊳ Sozial Ökologische Transformation vs. Green Capitalism
Steffen Kühne (Referent für sozialökologischen Umbau, Rosa-Luxemburg-Stiftung)
⊳ Massentierhaltung, Tierschutz und folgen für den Klimawandel – wie weiter?
Dr. Didem Aydurmuş
(Cultural Anthropology M.A.; Political Science PhD)
⊳ Climate Justice Quiz
Rosa-Luxemburg-Stiftung
⊳ Ist Grüner Kapitalismus möglich?
Laura Mons (SDS)
⊳ Vorstellung einiger Gruppen: Extinction Rebellion, Ende Gelände, FridaysforFuture
⊳ Agroökologie
Linda Rehmer (Agrarreferentin im Bundestag DIE LINKE)
⊳ Green New Deal: Können wir uns den Umbau leisten?
Stefan Herweg, (Referent für Finanzpolitik bei der Linksfraktion im Bundestag/ LAG Wirtschaftspolitik Berlin)
⊳ Imperiale Lebensweise/Geplante Obsoleszenz
Murx, Nein Danke! Stefan Schridde
⊳ Klimagerechtigkeit - Tierbefreiung
Tina Krawczyk (SDS)

Zudem: Raum fürs Netzwerken, Essen & Trinken, Kinderbetreuung
Slot 2 Klimawandel in Europa & BRD (30 bis 200 Jahre in die Zukunft), Landwirtschaft, Energie, Atomkraft, Kohlekraftwerke, Neokolonialismus
Mit: Dr. Stella Babian (Klimatologin), Steffen Kühne (Referent für sozialökologischen Umbau, Rosa-Luxemburg-Stiftung), Dr. Götz Kaufmann (Forschungszentrum Umweltsoziologie, FU Berlin)
Energie (-demokratie), Wärmeerzeugung in Berlin, Kohleausstieg, Wohnungsbau
Mit: Michael Efler (MdA, DIE LINKE)
Slot 3 Podiumsdiksussion
Lokale Handlungsoptionen / Umsetzung in die Praxis
Mit: Ende Gelände, FridaysforFuture, Lorenz Gösta Beutin (MdB, DIE LINKE)
Verkehr, kostenloser ÖPNV, Mobilitätsgesetz, Fahrradverkehr, Dieselgate
Mit: Bernhard Knierim (Mitarbeiter Sabine Leidig MdB, DIE LINKE), Fritz R. Viertel (Referent für städtische Mobilität bei Agora, kommunaler Verkehrspolitiker)

AB:

22:00 Uhr Party (oben) u.a. mit:

Moskows Rache für Rambo (HitshHitsHits)

Es schallert in der Kiste (Alltimes)

 

Party (unten):

Technoooooooooo (Line Up kommt)

 

(Eintritt für Kongressteilnehmende frei, auch für die Party)

Teilnehmen

verbindlich

Die hier angegebenen Daten werden nach der Veranstaltung gelöscht.