Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Janine Walter

  • Geboren 1989
  • 2018- Doktorandin am International Center for Development and Decent Work der Universität Kassel zum Thema »Transnationalisierung von Arbeitsbeziehungen in multinationalen Konzernen und globaler Gewerkschaftsarbeit«, Promotionsstipendium der Rosa-Luxemburg-Stiftung
  • 2010-2017 B.A. & M.A Politikwissenschaft FU Berlin und Universität Duisburg-Essen
  • Seit 2015 Mitglied DIE LINKE.
  • Seit 2015 Mitglied ver.di
  • 2017- Mitglied im Bezirksvorstand DIE LINKE. Pankow
  • 2018-2020 Landesvorstand DIE LINKE. Berlin

Liebe Genoss*innen,

ihr habt mich 2018 in den Landesvorstand gewählt. In den letzten beiden Jahren konnten wir viel erreichen, aber es gibt noch viel zu tun. Mit dem Mietendeckel wurde ein Gesetz auf den Weg gebracht, das die Interessen der Mieter*innen über das Profitstreben der Immobilienkonzerne stellt. Über die Ausgestaltung des Mietendeckels wurde im letzten Landesvorstand intensiv und leidenschaftlich debattiert. Das ist gut, das bringt uns weiter!

Ich habe mich für die stärkere Berücksichtigung sozialer Nachhaltigkeitskriterien im Rahmen der Novellierung des Auftrags- und Vergabegesetzes mit einer Reichweite über Berlin hinaus eingesetzt. Die Durchsetzung von Arbeitsrechten und die Verbesserung von Arbeitsbedingungen sind wichtige Themen für mich, wobei der internationalistische Anspruch der Partei ein wichtiges Kernelement meiner Arbeit darstellt. Dazu gehört natürlich auch der Kampf gegen Rassismus und jeden Antisemitismus, der immer im Zentrum linker Politik stehen muss.

Das letzte Jahr war geprägt von der Bekämpfung des Corona-Virus. Das hat sich auch in der Arbeit unseres Landesverbands niedergeschlagen. Und wir sind noch lange nicht am Ende dieser Krise angekommen. Sie wird uns noch lange vor große Herausforderungen stellen. Neben der Bekämpfung des Virus muss die Bewältigung der sozialen Folgen der Pandemie das zentrale Anliegen linker Politik sein.

Wir werden im September  gemeinsam die Superwahl und hoffentlich einen Volksentscheid bestreiten. Diese Wahl wird für unsere Partei richtungsweisend sein, wir kämpfen für LINKE Bürgermeister*innen, eine starke LINKE im Land und Bund sowie für die Vergesellschaftung großer Immobilienkonzerne.

Ich kandidiere wieder für den Landesvorstand, weil ich bei der Bearbeitung dieser Herausforderungen mitgestalten möchte. Ich möchte die Debatten aus dem Landesvorstand in die Basis tragen und andersherum. Dafür bitte ich um Eure Unterstützung.