Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Lucas Kannenberg

Jugendkandidat für den Landesvorstand

  • geb.1994
  • seit Sept. 2013 Aktiv in der linksjugend [‘solid]
  • Sept. 2013 - Jan. 2018 Ausbildung zum Architektur-Modellbauer
  • seit Okt. 2018 Studium »Wirtschaft und Politik«
  • Okt. 2014 - Okt. 2016 Landessprecher der linksjugend [‘solid] Berlin
  • April 2017 - April 2019 Bundessprecher der linksjugend [‘solid]
  • Nov. 2018 - Okt. 2019 Landesgeschäftsführer der linksjugend [‘solid] Berlin
  • seit Feb. 2018 Studentischer Mitarbeiter von Victor Perli, MdB

Liebe Genoss:innen,

lange wurde uns erzählt, die Jugend sei unpolitisch. Doch dieser Mythos wurde in den letzten Jahren von hunderttausenden jungen Demonstrant:innen widerlegt. Das spiegelt sich auch in unseren Strukturen wider: Die Eintritte in die linksjugend [‘solid] haben sich im Jahr 2020 fast verdoppelt, DIE LINKE ist inzwischen die Partei mit dem höchsten Anteil unter 30-jähriger Mitglieder.

Ich selbst bin vor sieben Jahren in den Jugendverband eingetreten. Seitdem sind einige Plena vergangen. Ich habe mich u.a. für Solidarität mit Geflüchteten engagiert, war bei Blockupy aktiv und habe die G20-Proteste in Hamburg mit vorbereitet. Aktuell bin ich in der Sammel-AG von Deutsche Wohnen & Co enteignen und der DWE Kampagnen-AG der Landespartei aktiv.

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen hat mitten in der Corona-Krise rund 324 Millionen Euro Dividenden an Aktionäre ausgeschüttet. DIE LINKE ist die einzige Partei, die diese Zustände wirksam bekämpft. Die Einführung des Mietendeckels war ein Meilenstein, die Vergesellschaftung der Wohnungsbestände großer Immobilienkonzerne wird der nächste sein.

Zeitgleich zur Abstimmung des Volksbegehrens finden im nächsten Jahr die Abgeordnetenhauswahlen statt. Der Jugendverband plant zu diesem Anlass einen eigenständigen Jugendwahlkampf. Ich möchte hierbei und darüber hinaus dazu beitragen, dass eine gute Zusammenarbeit zwischen der Partei und dem Jugendverband stattfindet. Die linksjugend [‘solid] Berlin hat mir das Vertrauen ausgesprochen, diese Aufgabe als jugendpolitischer Sprecher im neuen Landesvorstand wahrzunehmen und mich deshalb als Kandidat des Jugendverbands nominiert.

Das nächste Jahr stellt ein Möglichkeitsfenster dar, viele Menschen mit moderner, sozialistischer Politik zu erreichen, zu organisieren und letztendlich gesellschaftliche Kräfteverhältnisse nach links zu verschieben. An dieser Aufgabe möchte ich mitwirken. Dafür bitte ich um eure Unterstützung.