Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Antikapitalistische Linke
19:00 Uhr
Berlin, Karl-Liebknecht-Haus Raum 205

Industrie 4.0 und die Krise des Kapitalismus

Antikapitalistischer Themenabend. Die AKL Berlin lädt ein:

Aus täglichen Diskussionen, Artikeln und Studien sind sie nicht mehr wegzudenken: Begriffe wie Industrie 4.0, Digitalisierung, Internet der Dinge, Smart Home. Vor allem in Deutschland gelang es der Regierung und Unternehmensverbänden, sie zu prägen und gezielt in jedem Lebensbereich zu platzieren. Hochglanzprospekte vieler Firmen versprechen uns nun die digitale Revolution, mit der sich unser Leben von Grund auf verbessern soll.

Alles ist vernetzt und auf jeden noch so individuellen Kundenwunsch kann angeblich mit der automatisierten Produktion eingegangen werden.
Arbeitnehmer*innen, aber auch Aktiven in Gewerkschaften stellen sich in diesem Zusammenhang viele Fragen, die wir mit Euch diskutieren wollen.

- Was ist von der Auflösung des Achtstundentags zu halten?

- Bedeutet Flexibilität automatisch mehr Selbstbestimmung für Beschäftigte?

- Wie viel Fortschritt ist im Kapitalismus überhaupt möglich?

- Wie kann neue Technologie genutzt werden, damit sie Mensch und Natur zu Gute kommt?

Referent: René Arnsburg (Autor des Buches »Maschinen ohne Menschen?« vom Manifest-Verlag)

In meinen Kalender eintragen

Veranstaltungsort

Karl-Liebknecht-Haus

Kleine Alexanderstraße 28
10178 Berlin


U2  (Rosa-Luxemburg-Platz)
Tram M2, M8 + Bus 200  (Mollstraße/Prenzlauer Allee)

zurück zur Terminliste