Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Maitreffen LAG LINKE. queer

TOP 1: Verschiedenes (vorgezogen)

TOP 2: CSD-Teilnahme

TOP 3: IDAHOT

TOP 4: Brainstorming Sommergrillen

TOP 5: Verschiedenes (erneut aufgemacht)


Zu TOP 1: Verschiedenes

Marx200: About Capital im ://about:blank (Auswertung)

  • Als Mitglieder des OrgaKollektivs gaben Bodo und Daniel erste Einschätzungen zur Techno-Party („About Capital“) im //:about:blank ab, die die LAG finanziell, aber auch personell unterstützt hat
  • Die Party ist insgesamt als Erfolg zu werten: Über 500 zahlende Gäste und einige tausend Euro, die an die beiden wohltätigen Organisationen („Friedrichshain Hilft e.V.“, „Jenny De la Torre Stiftung“) gespendet werden
  • Es wurde bis in die Morgenstunden zu einem anspruchsvollen Line Up getanzt und gefeiert; die Bildungsangebote (Workshops, Diskussionen) im Garten waren sehr gut besucht und auch das Kulturprogramm fand Anklang
  • Vor Ort waren unter anderem Bürgermeister und Kultursenator Klaus Lederer, die MdBs Doris Achelwilm, Martina Renner, Caren Lay, Pascal Meiser, MdA Philipp Bertram, Künstler*innen wie Ostberlin Androgyn, Merlin Dietrich, Fixie Fate und viele andere

9. Queer-Empfang der Fraktion DIE LINKE. Im Deutschen Bundestag

  • Findet am 12. Juni 2018 im Aquarium im Südblock statt, der Südblock befindet sich in der Skalitzer Straße 6 in unmittelbarer Nähe des UBahnhofes Kottbusser Tor
  • Das diesjährige Thema lautet „Lesbische Sichtbarkeit“ – dazu sind unter anderem Stephanie Kuhnen (Autorin „Lesben raus“) und Coco Lores zu Gast
  • Darüber hinaus mit dabei: Gloria Viagra (Moderation), Klaus Lederer (Bürgermeister und Kultursenator), Doris Achelwilm (MdB), Ines Schmidt (MdA) sowie Dietmar Bartsch (MdB, Fraktionsvorsitzender)
  • Link zur Anmeldung: https://www.linksfraktion.de/termine/detail/9queer-empfang/

„Stoppt den Hass“-Proteste gegen den AfD-Aufmarsch am 27. Mai in Berlin

  • Tobias und Detlef haben aus der Arbeit in dem Bündnis gegen den großen AfDAufmarsch am 27. Mai in Berlin berichtet und Material ausgeteilt
  • Am 27. Mai wird es verschiedene Proteste und Protestformen geben, um sich dem Aufmarsch der Rechten entgegenzustellen: u.a. eine Demonstration von der Reichstagswiese aus, eine Demo mit Floßen auf der Spree und eine ClubDemonstration, an der sich auch queere Clubs der Stadt beteiligen
  • Einstimmiger Beschluss: DIE LINKE.queer BerlinBrandenburg unterstützt die Proteste und ruft ihre Mitglieder und Sympathisant*innen dazu auf, sich an den vielfältigen Protestformen zu beteiligen > Dazu werden wir die Proteste individuell und online bewerben

TOP 2: CSD-Teilnahme

  • Daniel hat noch einmal die Ergebnisse des letzten Treffens vorgetragen: u.a. Steffen als Verantwortlicher für den Wagen, enge Einbindung der LAG in Gestaltung und Durchführung, enge Absprache mit der Bundestagsfraktion als Hauptfinanzier (Büro Achelwilm, QueerReferent, neu gegründete Gruppe queerer Mitarbeiter*innen der Fraktion)
  • Mit großer Zustimmung ist der Hinweis von Bodo aufgenommen worden, dass spätestens beim nächsten CSD zwingend darauf zu achten ist, dass DJs nicht ausschließlich männlich sind
  • Wer sich am Aufbau des Wagens beteiligt, der darf automatisch mit rauf > Ansonsten ist der Anspruch formuliert worden, dass wir uns am Diversity-Grundsatz orientieren, was den Zugang zum Wagen angeht
  • Wie in den vergangenen Jahren auch wird es ein kostenloses Kontingent an Getränken auf dem Wagen geben, im Gegenzug dafür wollen wir beim Zugang auf den Wagen um eine kleine Spende bitten, die je nach individueller Situation größer oder kleiner ausfallen kann
  • Wir haben uns außerdem darauf verständigt, dass wir im Vorfeld des CSDs ein oder zwei „BastelTermine“ festlegen wollen, bei denen wir Material basteln; das können Transpis, Schilder oder was anderes sein, je nachdem worauf wir Lust haben -> Konkreter Termin wird dann beim nächsten Treffen festgelegt
  • Als noch zu vergebene Aufgaben haben wir benannt: Einlass (ideal 1 Person), GetränkeAusgabe (ideal 1 Person), Auf- und Abbau (ideal 8 Personen? -> Nochmal Rücksprache mit Steffen)
  • Für den Aufbau haben sich bei diesem Treffen bereits freiwillig gemeldet: Max, Bodo, Detlef, Daniel
  • Bis zum nächsten Treffen ist jeder eingeladen sich zu überlegen, ob er eine oder mehrere der Aufgaben übernehmen möchte: feste Zusagen werden dann auf dem nächsten Treffen oder gerne per Email gesammelt

TOP 3: Internationaler Tag gegen Homo-, Trans*- und Bifeindlichkeit

  • Einen Tag vor dem IDAHOT hatten alle Mitglieder nochmal Gelegenheit zu berichten, an welchen Terminen sie gerne teilnehmen und für welche sie werben wollen, die Anwesenden beteiligen sich u.a. an folgenden Terminen:

Kundgebung am Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie, 17.05., 16:00, Bahnhof Wittenbergplatz, Ausgang Richtung KaDeWe

Queerpolitische Dampferfahrt, 17.05., 20:00, Anlegestelle Greenwichpromenade/ Tegel

TOP 4: Brainstorming Sommergrillen

  • Daniel hat nach einem Gespräch mit unserem Mitglied Fabian den Vorschlag unterbreitet, die alte Tradition des jährlichen Sommergrillens der LAG wieder aufzunehmen und dabei den Anspruch formuliert, das Grillen in Zossen, also in Brandenburg stattfinden zu lassen
  • Die Gruppe hat den Vorschlag diskutiert, u.a. einen Termin beraten und im Anschluss darüber abgestimmt
  • Mit 7 JaStimmen und 1 Nein-Stimme ist beschlossen worden: Die LAG trifft sich am Samstag, dem 18. August 2018 um 14 Uhr im Stadtpark Zossen zum Sommergrillen -> Gegen circa 13 Uhr wird es für die Berliner*innen die Möglichkeit zu einer gemeinsamen Anfahrt geben, der genaue Treffpunkt und die genaue Bahnlinie werden noch bekannt gegeben > Zu dem Treffen wird Daniel eine Facebook-Veranstaltung erstellen, außerdem soll es als Termin in blu und Siegessäule zu finden sein

Zu TOP 5: CSD Alt Strelitz

  • Detlef hat den Vorschlag unterbreitet, eine kleine FreiwilligenGruppe zu gründen, die zum CSD nach Neu Strelitz in Mecklenburg-Vorpommern fährt, welcher am 2. Juni um 14 Uhr startet
  • Da Detlef ohnehin plant an der Veranstaltung teilzunehmen hat er sich bereiterklärt die Organisation zu übernehmen; Max hat sich wiederum bereiterklärt ein OnlineEvent dafür zu erstellen
  • Bodo hat den Vorschlag unterbreitet Dietmar Bartsch für die Veranstaltung anzufragen