DIE LINKE. Berlin
13/11/20 Schaut nicht weg!

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. Aktuelles
  2. Aktionen
  3. Die LINKE Wahlprogramm-Werkstatt
  4. Veranstaltungen
 

Aktuelles

 

Die Nächte werden länger und kälter. Schaut bitte nicht weg:

Von November bis März sind jeden Abend Kälte- und Wärmebusse in Berlin unterwegs, um Menschen ohne Unterkunft aufzusuchen, zu versorgen und in Notunterkünfte zu bringen. Wenn die betroffene Person Hilfe annehmen möchte, könnt ihr

ab 18 Uhr den Wärmebus des Berliner Deutschen Roten Kreuzes  030 600 300 1010

und ab 21 Uhr den Kältebus der Berliner Stadtmission 0178 523 5838 anrufen.

Wenn die Person hilflos wirkt, nicht ansprechbar ist oder sich oder andere möglicherweise in eine akute Gefahrensituation bringt, kann von einer Notfallsituation ausgegangen werden. Dann bitte die Polizei oder die Feuerwehr anrufen. Zudem bitte die Berliner Stadtmission dringend um Sachspenden. Infos dazu findet ihr hier. Danke!

   
 
 

Aktionen

 

Super Aktion von DIE LINKE.Lichtenberg. Sie haben jetzt die Kampagne "Den Osten bewegen" gestartet, denn der Ausbau des ÖPNV ist für die Verkehrswende unerlässlich.

Barrierefreie Zugänge, mehr Haltestellen, dichtere Takte: Wie muss ein starker und zuverlässiger ÖPNV in Lichtenberg aussehen? Schaut mal rein und beteiligt Euch gerne mit Hinweisen, Kritik und Anregungen.

Hier geht's zur Kampagnenseite: Den Osten bewegen 

 
 

Die LINKE Wahlprogramm-Werkstatt

 

Wir arbeiten an einer lebenswerten Stadt für alle. Dazu braucht es nicht nur eine starke LINKE im Abgeordnetenhaus und im Senat sondern auch die vielen guten Ideen und Vorschläge der Menschen in unserer Stadt. Deshalb erarbeiten wir unser Programm für die Wahl im nächsten Jahr wieder gemeinsam mit unseren Mitgliedern und offen für die Ideen der Berlinerinnen und Berliner.

Unsere Programmkommission hat ihre Arbeit bereits Ende August aufgenommen. Inhaltliche Zuarbeiten können direkt an die Programmkommission geschickt werden: programmkommission@dielinke.berlin.

Zu einzelnen Themen finden Werkstattgespräche statt. Das sind parteiöffentliche Video-Konferenzen mit Fachleuten und Aktivisten. Sei es Verkehr, Klimaschutz oder Stadtentwicklung - wir diskutieren drüber. Mit euch! Alle Themen und die nächsten Termine findet Ihr hier: https://dielinke.berlin/2021/werkstattgespraeche/

Wenn ihr über kommende Mitmachmöglichkeiten informiert werden wollt, könnt ihr euch hier eintragen: https://dielinke.berlin/nc/2021/

Schaut rein, bringt euch ein, macht mit! Für eine starke LINKE!

 

Die Erderhitzung schreitet scheinbar unaufhaltsam voran – auch in Berlin. Welchen Beitrag muss unsere Stadt leisten, um zur Erfüllung des Pariser Klimaschutzabkommens beizutragen? Welche zentralen Maßnahmen brauchen wir, um Klimaneutralität in Berlin zu erreichen? Darüber diskutieren wir am 

 

16.11. 2020 um 19 Uhr. Infos und Ameldung hier.  

 

Um die gemeinwohlorientierte Stadt strategisch weiter zu bauen, braucht Berlin die Verfügungsmacht über seinen Grund und Boden und muss diesen partizipativ und kollaborativ planen und entwickeln. Boden ist knapp und nicht vermehrbar – die Stadt kann es nicht leisten, dass die knappen Flächen mit Luxuswohnungen bebaut oder B-Pläne mit alten, »fehlerhaften« Planungen »durchgewunken« werden.

In unserem Werkstattgespräch wollen wir uns deshalb damit befassen, wie ein städtischer Bodenfonds für eine aktive und sozial-ökologische Bodenbevorratungspolitik aufgestellt und demokratisch kontrolliert sein muss. Außerdem reden wir darüber, wie wir die Bodenpreisexplosion stoppen und leistungslose Gewinne stärker abschöpfen können.

19.11. 2020 um 18 Uhr. Alle Infos und Anmeldung hier. 

 

Immer mehr Menschen interessieren sich für unseren Umgang mit Tieren. Von Tierversuchen über Zirkusse bis hin zu tierischen Mitbewohner:innen – unser Verhältnis zu Tieren ist sehr unterschiedlich ausgeprägt. In diesem Werkstattgespräch sprechen wir darüber, was Berlin konkret politisch zur Verbesserung der Lebenswirklichkeiten von Tieren beitragen kann.

25.11. 2020 um 18 Uuhr. Alle Infos und Anmeldung hier. 

 
 

Veranstaltungen

 

30 Jahre Einheit – Die Treuhand und der Osten

 

Grimm, Peer

30 Jahre sind vergangen, seit aus zwei deutschen Ländern ein Gesamtstaat entstand und einer dafür weichen musste. Dafür gibt es viele Begriffe. Die Wiedervereinigung ist einer davon. Aber wer von Wiedervereinigung spricht, darf über Ungleichheit nicht schweigen. Diese besteht immer noch auf unterschiedlichsten Ebenen und hat eine, wenn nicht sogar die Hauptursache in der "Treuhand". Diese Veranstaltung soll die Politik der Treuhand kritisch hinterfragen und ebenso die Auswirkungen auf die
heutige Zeit beleuchten. Ihre persönlichen Erfahrungen und Perspektiven auf die Zeit der Treuhand teilen folgende Podiumsteilnehmer*innen:

* Axel Troost (stv. Vorsitzender DIE LINKE, Wirtschaftsexperte)
* Luise Neuhaus-Wartenberg (Vizepräsidentin des Sächsischen Landtags, Sprecherin der Linksfraktion Sachsen für ostdeutsche Belange),
* Maria Gangloff (Landtagsabgeordnete PDS in der Zeit von 1990-2001)
* Heio Isopp (Zeitzeuge aus dem ehemaligen VEB Rohrkombinat, Stahl- und Walzwerk Riesa),
* Philipp Rubach (Gründer der Initiative Aufbruch Ost),
* Moderation: Vera Linß     Bild: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1210-008 / Grimm, Peer / CC-BY-SA 3.0

  17. November ab 18 Uhr Mehr Infos und Link zum Livestream gibt es hier.   Link zur Facebook-Veranstaltung 

 

Rechte Strukturen in der Polizei

 

In wenigen Wochen werden mehrere rechte Chatgruppen innerhalb der Polizei bekannt. Polizist*innen hetzen gegen Muslime und Geflüchtete, haben Gewaltfantasien. Gleichzeitig zieht der sogenannte „NSU 2.0“ persönliche Informationen seiner Opfer aus Polizeicomputern. Alles Einzelfälle? Oder hat die deutsche Polizei ein systemisches Rassismus-Problem? Wie ist die Lage in Berlin? Und wenn ja, wie ist dieses Problem zu lösen?
Um diese Fragen zu beantworten, lädt DIE LINKE. Basisorganisation Wedding Euch am Mittwoch, den 18. November um 19 Uhr zu der Online Veranstaltung „Rechte Strukturen in der Polizei“ ein. Link zur Facebook-Veranstaltung    Mehr Infos über die Veranstaltungsreihe findet ihr hier. 

 
 

Wer zahlt für die Corona-Krise und wer soll gerettet werden?

 

Durch die aktuellen Einschränkungen im Rahmen der Pandemie gibt es unterschiedliche Antworten auf die Frage, wie die Wirtschaft durch die Krise zu führen sei. Nicht unerheblich ist die Frage wer letztendlich durch die Abkehr von der sogenannten schwarzen Null bzw. das Einhalten der Schuldenbremse Steuerausfälle und Hilfspakete zu zahlen hat. 

Wir laden ein zum Mitverfolgen und Mitdiskutieren! Gäste: Anne Helm, Co-Vorsitzende Linksfraktion Berlin; Simon Margraf, Bereichsleiter Wirtschaft & Politik der IHK Berlin
Florian Moritz, Abteilungsleiter für Wirtschafts-, Finanz- & Steuerpolitik des DGB;  Prof Ph.D. Brigitte Young, Internationale / Vergleichende Politische Ökonomie an der Uni Münster

18.11. 2020 um 19 Uhr Link zur Facebook-Veranstaltung 

 
 

Impressum

DIE LINKE. Berlin
Kleine Alexanderstraße 28
10178 Berlin
Telefon: +49.30.24009289
Fax: +49.30.24009260
info@dielinke.berlin

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich hier austragen: Newsletter abbestellen