Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Olaf Krostitz

Gesine Lötzsch

Direkt im Wahlkreis 86
Lichtenberg

und auf Platz 3 der Landesliste DIE LINKE

Liebe Lichtenbergerinnen und Lichtenberger,

ich bitte um Ihre Stimme bei der Bundestagswahl. Ich möchte wieder den Wahlkreis Lichtenberg gewinnen. Immer wenn ich im Bundestag rede, dann greife ich auf Ihre Erfahrungen zurück. Ich spreche über ganz konkrete Probleme mit der Rente, der Schule, der Kita oder der Wohnung. Die Lichtenberger Sicht fließt nicht nur in Reden, sondern auch in Gesetze und Haushaltsentscheidungen ein. Darauf sollten Sie nicht verzichten.

Fünf Mal habe ich den Bundestagswahlkreis in Lichtenberg direkt gewonnen. Dafür möchte ich mich bei meinen Wählerinnen und Wählern bedanken! In Lichtenberg wurde ich geboren. Das Krankenhaus Kaulsdorf gehörte damals noch zu Lichtenberg. In der Coppi-Schule habe ich fürs Leben gelernt. An der Humboldt-Universität studierte ich und wurde promoviert. Vor vielen Jahren bin ich mit meiner Familie in eine Neubauwohnung in die Frankfurter Allee gezogen. Da wohne ich heute noch und mich zieht nichts weg. Wir haben uns bestimmt schon getroffen: Im Tierpark? Im Lindencenter? In der Kiezspinne? Auf der Straße, beim Rosen-, Tomatenpflanzen verteilen? Wenn nicht, dann rufen Sie mich an. Mein Motto lautet: Direkt gewählt – direkt erreichbar.

Es ist Ihr Geld

Sie hören im Wahlkampf vollmundige Versprechen. Häufig werden sie nach der Wahl von der Regierung schnell wieder vergessen. Ich habe keine Geschenke zu verteilen. Ich verspreche Ihnen aber, dass ich mich um Ihr Geld kümmern werde. Sie zahlen viele Steuern und fragen sich, wo das Geld eigentlich bleibt. Ich verstehe mich als Schuldenberaterin der Bundesregierung. Als erstes schaue ich mir die Ausgaben der Bundesregierung an. Danach die Einnahmen und zum Schluss habe ich einen Vorschlag, wie wir Ihr Geld besser anlegen können.

Drei Ausgaben, die wir sofort kürzen oder streichen können

  • Die Verlängerung der Stadtautobahn von Treptow über Lichtenberg nach Friedrichshain soll 531,2 Millionen Euro kosten. Es ist der teuerste Autobahnabschnitt in unserem Land.
  • Über 50 Mrd. Euro im Jahr bekommt die Bundeswehr. Die Ausgaben sollen in den nächsten Jahren auf rund 80 Mrd. Euro steigen. Allein der Nachfolger des Kampfjets Eurofighter soll über 100 Mrd. Euro kosten. Die Aufrüstung der Bundeswehr und ihre Auslandseinsätze haben unser Leben nicht sicherer gemacht. Im Gegenteil: Der Krieg gegen den Terror hat neuen Terror ausgelöst.
  • Kein vernünftiger Mensch versteht, warum wir ein zweites Kanzleramt brauchen. Es soll noch teurer werden als das erste. Nach heutigem Stand soll es 460 Mio. Euro kosten. Damit ist der Quadratmeterpreis höher als beim Berliner Schloss! Zum Vergleich: Eine Grundschule kostet in Lichtenberg 25 Mio. Euro.

Drei Einnahmen, die wir erhöhen können

  • Ob Finanzkrise oder Pandemie, die Vermögenden in unserem Land werden immer reicher. Eine Vermögenssteuer wird seit 1996 nicht mehr erhoben. Die Erbschaftssteuer wird häufig umgangen. 2019 wurden mehr als 35 Milliarden Euro verschenkt– in vielen Fällen steuerfrei. Wir wollen eine moderate Vermögensabgabe für Milliardäre.
  • Die Kanzlerin hat nach der Finanzkrise 2008 eine Finanztransaktionssteuer versprochen. Dieses Versprechen hat sie gebrochen. Mindestens 17,6 Mrd. Euro könnten wir mit der Besteuerung von Börsengeschäften jedes Jahr einnehmen.
  • Kriminelle Geschäfte von Banken konsequent verfolgen. Sie haben z.B. im großen Stil Mehrwertsteuerbetrug (Cum-Ex) aktiv unterstützt. Der Schaden wird auf über 22 Mrd. Euro geschätzt.

Ihr Geld besser anlegen

  • Statt mit einer Autobahn eine Schneise durch Berlin zu schlagen, wollen wir in Bus und Bahn investieren. Alle S-Bahn-Linien sollen in den Tages- und Abendstunden im 10-Minuten-Takt bis zu den Endpunkten fahren, auf dem Ring im 5-Minuten-Takt.
  • Nicht Aktionäre dürfen über unsere Gesundheit entscheiden, sondern Medizinerinnen und Mediziner. Krankenhäuser gehören nicht an den Aktienmarkt, sondern in öffentliche Hände.
  • Wir wollen eine gewaltfreie Außenpolitik. Das ist möglich, wenn Rüstungsunternehmen nicht soviel an Waffen verdienen würden. Wir wollen Waffenexporte stoppen! Atomwaffen müssen raus aus Deutschland!

Sie könnten Netto mehr auf der Hand haben, wenn CDU/CSU und SPD das Geld nicht zum Fenster rausschmeißen würde. Unter dem Fenster stehen in der Regel Leute, die in ihre eigene Tasche wirtschaften. In der Pandemie kam es ans Licht: Mitglieder der CDU/CSU-Fraktion nutzten ihr Mandate aus, um ihre eigenen Geschäfte zu machen.

Nach der Wahl wird die Pandemie-Rechnung präsentiert.

Wenn Sie mich wählen, werde ich dafür kämpfen, dass die Krisengewinnler die Rechnung zahlen und nicht Sie.

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.