Aufwertung jetzt! für Erzieher*innen – im Ganztag und überall

1. Tagung7. Landesparteitag

Beschluss 5 / 1 / 7


Wir bitten die Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus und unsere Mitglieder im Berliner Senat sich engagiert dafür einzusetzen, dass

  1. im Rahmen der Unterstützung von Schulen in schwieriger Lage (»Brennpunktschulen«) alle an der Schule arbeitenden Pädagog*innen eine finanzielle sowie gesellschaftliche Aufwertung erfahren: Lehrer*innen, Erzieher*innen, Integrationsfacherzieher*innen, leitende Erzieher*innen, Pädagogische Unterrichtshilfen und auch quereinsteigende Erzieher*innen. Im Rahmen des kommenden Doppelhaushalts soll das Programm auch auf Kitas in schwieriger Lage ausgeweitet werden.
  2. bei den anstehenden Tarifverhandlungen der TV-L 2019 die Schere der unterschiedlichen Bezahlung in den Sozial- und Erziehungsberufen zwischen Berlin und Brandenburg geschlossen und eine Angleichung erreicht wird. Sollte sich Berlin mit dieser entscheidenden Forderung, die für die nachhaltige Bereitstellung von genug Erzieher*innen notwendig ist, nicht durchsetzen können, steht das Land in der Verantwortung, die Angleichung mittels einer »Berlin-Zulage« abzusichern, welche auch für Beschäftigte bei freien Trägern gelten muss.
  3. quereinsteigende Erzieher*innen die gleichen Rahmenbedingungen wie quereinsteigende Lehrkräfte erhalten: Abminderungsstunden für Vor- und Nachbereitung, Anleitungsstunden sowie eine Bezahlung – auch während der Ausbildung – von der man leben kann.